Der Fülle des Lebens Raum geben

Was hat Wohlfühlgewicht mit empathischer Kundengewinnung zu tun? Wieso werden mit Charisma und den Mut zur Persönlichkeit Kundenbeziehungen leichter?

Wie Du in der Fülle des Lebens Deinen eigenen Raum einnehmen kannst und sofortige positive Wechselwirkung erlebst, darum geht es in diesem Artikel.

Businessfluss – Fülle des Lebens Raum geben

Als Gela Löhr vom Online-Magazin Lemondays mich zu ihrer diesjährigen Blogparade „BYE, BYE TRAUMFIGUR? WIE GEHT DAS MIT DEM WOHLFÜHLGEWICHT AB 40? ODER 50?“ einlud, war ich sofort begeistert.

Baut sich mein Körper doch ständig um. Als Kind war ich ehr pummelig, mit der Pubertät sollte sich das rasch ändern. Das nächste Mal erwischte es mich Anfang 30 völlig unerwartet. Damals dachte ich nicht an Wechseljahre, fühlte mich noch mindestens 20 Jahre davon verschont. Ich war einfach nur überrascht. Meine jüngere Schwester war schwanger und ich bekam die Rundungen.

Die Jahre des Wechsels waren damals noch kein Thema, über das offen gesprochen wurde. Als Buchhändlerin hatte ich zwar immer wieder Kundinnen, die dazu etwas wissen wollten, es gab aber nur sehr wenig Informationen.

Wie es biologisch zu den Veränderungen kommt und was Frau tun kann, kannst Du im Online-Magazin von lemondays mit fast 60 wunderbaren Autorinnen nachlesen. Stöbern lohnt sich!

Businessfluss – wohlfuehlgewicht

Der Fülle im Leben Raum geben

Mich sprang sofort der Begriff Wohlfühlgewicht an. Tja, was ist das eigentlich bei mir? Trotz vieler überflüssigen Kilos und dem inneren Antreiber, der unermüdlich Sprüche wie diese klopft: „Mach endlich wieder mehr Sport! Ernähre Dich gesund! So kannst Du nicht rumlaufen!", fühlte ich mich in meinem Körper meistens wohl. Die Natur meint es gut mit mir und die zunehmenden Polster verteilten sich proportional.

Meine liebe Oma sprach "vom gebährfreudigen Becken" und dass es sehr gut sei, wenn frau etwas zuzusetzen hätte für schlechte Zeiten. Damit hatte ich ein weiteres Figur-Konzept zum Wohlfühlen vorgelebt bekommen. Nur hatte meine Oma zwei Kriege erlebt. Mangelzeiten hatten für sie eine ganz andere Bedeutung.

Hast Du auch manchmal das Gefühl im falschen Jahrhundert geboren zu sein?

Als junge Frau, die die Sonne nicht gut vertrug, und damit blass und hellhäutig keine Chance auf Sommerbräune hatte, haderte ich oft mit meinen Genen. Bis ich erfuhr, dass diese 'vornehme Blässe' einmal einem Schönheitsidol entsprachen. Das war der Beginn, mich mit mir und meinem Körper auszusöhnen, mich nicht von Trends und Moden beeinflussen zu lassen - so dachte ich jedenfalls.

Wenn Du Dich selbst vergisst, strahlst Du nicht in Deiner Persönlichkeit

Schleichend kamen die Wechseljahre und mit ihnen die ungewünschten Nebenwirkungen, die den Übergang in die nächste Lebensphase begleiten. Es ist mehr als ein biologischer Umbau, ähnlich der Pubertät. Der Organismus möchte mehr Aufmerksamkeit, die Seele Beachtung und der Geist ist auf der Suche, wie Neues und Bewährtes zusammen passen können.

Die Jahre des Wechsels sind Zeiten, in denen es auch um eine Reise nach Innen geht. Die Erforschung des eigenen Lebensflusses von der Quelle bis zum Meer der Möglichkeiten.

Meine Fokus lag jedoch im Außen. Meine Energie floß zu den Menschen, mit denen ich arbeitete oder meine Freizeit verbrachte. Ich konzentrierte mich auf den Umbau meiner Beratungs- und Coachingangebote, auf die Themen und Menschen, die mir ein Herzensanliegen sind.

Als Kommunikationstrainerin, Businessfluss-Coach und Marketingberaterin erforsche ich mit meinen Kundinnen die Werte, Bedürfnisse und Emotionen der Kunden und von ihnen selbst. Ein allgegenwärtiges Grundthema, für die magische Anziehungskraft in der Kundenbeziehung.

Dabei vergaß ich mich selbst und verlor dadurch zunächst unbemerkt immer mehr den Bezug zu meinen Gefühlen, Bedürfnissen und meinen Körper. Mit der Folge der wachsenden Schutzschichten und damit verbundenen Schwere.

Doch plötzlich hat es Klick gemacht!

Ich kann mich noch gut an das Gefühl erinnern, als ich eine Weiterbildung zum Kundenbeziehungs-Manager über mehrere Monate leitete. Mein Kleiderschrank war zwar gut gefüllt, aber ich hatte kaum noch etwas, das passte. Und ich war nicht bereit, in die neue Kleidergröße zu investieren.

Was ich nicht ahnte, damit entschloss ich mich auch, nicht in mich selbst zu investieren!

Vor einer Weiterbildungsgruppe lässt sich nichts verstecken. Zum Glück ist die Außenwahrnehmung oft eine wohlwollendere als die kritische, auf wenige Aspekte reduzierte Selbstwahrnehmung. Also nahm ich mir den Spruch eines guten Freundes zu Herzen

„Zeig was Du hast, wer Du bist, zeig Dich!“

Präsenz ist einer der Schlüssel in der Kundenkommunikation.

Obwohl ich mich lieber in einer Höhle verkrochen hätte, beschloss ich einfach nur präsent zu sein, so wie ich gerade bin. Ganz da sein, alle Antennen auf Empfang im Sinne des gemeinsamen Ziels - mit Humor und Lebensfreude die Defizitgedanken ausschalten und meine Aufmerksamkeit auf die Interaktion mit den Menschen lenken.

Manchmal lebt uns das Leben einfach und schenkt uns die Erkenntnisse, die es jetzt braucht. Wie der Zufall es so will beschäftigten wir uns in diesem Marketingmodul mit der

Anziehungskraft durch Charisma und Persönlichkeit als Erfolgsfaktor.

Wir hatten den Vormittag über unterschiedliche Erfahrungen und auch Ängste diskutiert und eine große Stoffsammlung von Kriterien zusammengetragen. Die Moderationswand war bunt gespickt mit Ideen und Erfahrungen, was diese Anziehung eigentlich ausmacht.

Schnell wurde sichtbar, dass Ausstrahlung und Charisma zwar von innen kommt, aber durch Kleidung und Körperhaltung unterstützt wird. Und weil in diesem Kurs nur Frauen waren, ich eine vertrauensvolle Atmosphäre mit wertschätzender Offenheit geschaffen hatte, kamen wir auf unsere körperlichen Rundungen und Veränderungen zu sprechen.

Alle, auch die Schlanken, hatten genug Gründe, warum sie sich in ihrer Haut oft nicht wohl fühlten.

Businessfluss – Selbstbild

Spontan entwickelte ich aus dieser Situation eine Übung:

Runde Eins - Ausdrücken, was wirklich ist
– sich selbst wahrnehmen und ernst nehmen
  • Endlich einmal Jammern dürfen – mit Schmackes ins Gefühlsdrama, alles durfte raus: zunächst sprudelten die Worte und Sätze, die wir auf Kärtchen sammelten. Da kamen einige Sprichwörter und Phrasen zusammen. Manche kannten wir von unseren Eltern, Lehrern aber auch aus dem Fernsehen und Zeitschriften. Sehr spannend waren die Werbesprüche.
  • Danach widmeten wir uns unserem Körper, und spürten wie er sich anfühlt, wenn wir diese destruktiven Gedanken haben. Voller Erstaunen erforschten wir, wie sich unsere Schultern, das Becken, die Gesichtszüge, die Augen der Kopf bewegten und wie sich das auf den Atem und auch die Stimmlage auswirkte.

Stimmung und Stimme sind wie Zwillinge – der Klang der Stimme drückt immer mit aus, was wir denken oder fühlen.

Hast Du schon einmal Deinen Gedanken, Stimmungen oder Deinem Körper einen Ton gegeben?

  • Wenn Du Dich z.B. gerade lieber zuhause einigeln möchtest, aber einen wichtigen Kundentermin hast?
  • Welche Laute, Töne oder Melodie kommen Dir ganz spontan? Auf natürliche Weise, wie Kinder sich ausdrücken?
  • In dieser Runde wechselten wir schnell vom Gähnen zum Stöhnen und Ächzen. Manche knarzigen Laute hallten im Raum.

Wir erlebten zunehmend mehr Spass und Freude bei dieser ungewöhnlichen, gemeinsamen Entdeckungsreise durch die Körperteile und Organe.

  • Plötzlich entspannte sich alles in Lachen. 12 Menschen, die eben noch "wie alte Waschweiber ihr Leid geklagt hatten“, wie der Volksmund so schön sagt, stimmten in herzhaftes, befreiendes Lachen ein.
Businessfluss – lachen
Runde Zwei – Ausdrücken des Ideals

Jammern können wir nur dann, wenn wir eine Ahnung haben, dass wir etwas anders haben möchten. Intuitiv wissen wir immer WAS wir gerne hätten. WIE wir das erreichen ist meist unklar. Einen Traum vom gewünschten Erleben haben alle Menschen.

Diese Runde verlief genau umgekehrt:

  • Erst gaben wir dem gewünschten Zustand mit dem Sound unserer Stimmen einen Klang-Körper. Wow, klang das schön. Die Vielfalt der Stimmen und Töne vereinten sich zu einem feinen Klangraum, in dem wir wie in einer Therme badeten.
  • So träumten wir uns ohne Worte tönend in das Ideal.
  • Wir beobachteten unsere Körperteile dabei, wie sie sich bewegten und sich diese Bewegungen mit den Gedanken veränderten.
  • Als letztes teilten wir unser Erleben - Gedanken und die erstaunlich veränderten Gefühle, die zu neuen Bewertungen führten. Qualitäten wie Liebe, Ruhe, Annahme, Klarheit, Souveränität waren plötzlich relevant und ergänzten unsere Sammlung Faktoren für Charisma und Persönlichkeit.

 

Runde Drei – Deinen Raum einnehmen
- der Fülle des Lebens Raum geben 

Nun ging es nach draußen. Mit diesem neuen Lebensgefühl hieß es jetzt wahrhaftig Raum einzunehmen. Die Fülle des Lebens mit allen Sinnen spüren und gleichzeitig ganz in der eigenen Mitte sein ist in der Natur leichter zu erfahren, als in Arbeitsräumen.

Wir hatten viel Freude und gingen von der Sonne verwöhnt noch in den Wald. Dabei entstanden sehr persönliche und nachhaltig verändernde Gespräche.

Wieso ich im Training und Coaching gerne Einheiten im Wald mache und wie dieser auf uns Menschen wirkt, kannst Du im Artikel von Eva Steinmaßl, evantura lesen.

Wer sich bewegt, bewegt!

Experimentiere und probiere einfach aus, welchen Unterschied Du spontan merkst, wenn Du Deinen Raum einnimmst oder wenn Du Dich zurück nimmst. 

 

Wieder zurück im Seminarraum stellten wir uns dann die Realitätsfragen:

  • Wer zieht was zu welchen Anlässen an?
  • Wieviel Persönlichkeit darf frau im Berufsalltag zeigen?
  • Was ist der Unterschied zwischen persönlich und privat?
  • Hat Kleidung allein tatsächlich den hohen Einfluss auf Kaufabschlüsse oder Glaubwürdigkeit?

Was ist Deine Erfahrung dazu?

Wann wird es bei Dir leichter, Kundengespräche zu führen? Was kannst Du vorher für Dich und Deine Energien tun?

Womit kommst Du schneller in Deinen Fluss:

  1. wenn Du gut vorbereitet ganz in Dir ruhst und so in die Präsenz gehen kannst oder
  2. wenn Du Deine Vorbereitungszeit mit dem Outfit verbringst, mit dem Stil Deiner Unterlagen, den Inhalten Deiner Präsentation?

 

Zurück zu den Aspekten, die ich brauche, um mein Wohlfühlgewicht bewusst zu leben:

  • genügend Raum und Zeit für mich, in denen ich ganz ehrlich auf meine Bedürfnisse, Wünsche und Visionen schaue
  • Räume, mit Dingen die mich emotional nähren und genug Freiraum lassen, die Gedanken fliegen zu lassen
  • Mir immer wieder bewusst meinen Körper als wunderbare Wohnung, einzigartigen Raum für meine Seele anzunehmen
  • Ausreichend Bewegung in der Natur, das kann muss aber kein Sport sein
  • Mir immer wieder bewusst werden, was mich wirklich nährt (Essen, Tätigkeiten, Menschen, Orte, Hobbies usw.)
  • Morgenseiten schreiben, in denen ich mich immer wieder an die unglaubliche Fülle des Lebens erinnere, der ich in meinem Wirken Raum geben möchte.
  • In der Freude und Liebe sein

Inspirationen für Dich und Dein Business:

Spiel einmal mit dem Gedanken:
So wie Du jetzt bist, bist Du richtig.

  • Was ist Dir wirklich wichtig, ein Herzanliegen?
  • Frage 3 Menschen, was sie an Dir und/oder Deiner Arbeit schätzen?
  • Erkenne Deine inneren Kritiker und gehe mit ihnen in den Dialog. Meistens werden sie dadurch ruhiger und haben so manchen hilfreichen Tipp für uns.

 

Zum Schluss habe ich noch eine Inspiration
aus meiner
LIEBE-Methode für Dich:

Lebe intensiv, eigensinnig, berührend und voller Energie!

Schreib mir gerne Deine Erfahrungen und Erlebnisse.
Deine Anke Schubert-Hinrichs

Weitere spannende Beiträge der Blogparade "Bye, bye Traumfigur? Wie geht das mit dem Wohlfühlgewicht ab 40? oder 50?":

Alle Beiträge findest Du bei lemondays, von Gela Löhr.

Möchtest Du mehr Inspirationen mit Marketing-Tipps von mir bekommen?

Dann hol Dir meine gratis Businessfluss Impulse. Sie erscheinen 1 – 2 mal im Monat. Für aktuelle Entwicklungen gibt es Sonderausgaben mit Schwerpunktthemen.

 

Idee, Text: Anke Schubert-Hinrichs

Illustration Elvira Fröhlich: Maike Grunwald

Melde Dich gleich gratis an!

*Pflichtfeld - Bei Fragen oder Anmeldeproblemen schreib uns: post@businessfluss.de

Datensicherheit ist uns wichtig. Um Deine E-Mail Adresse bestmöglich zu schützen, musst Du diese zunächst bestätigen. Bitte klicke dazu auf den Link in der E-Mail, die wir an Dich gesendet haben. Deine Einwilligung kannst Du jederzeit über einen Link in den Businessfluss Impulsen widerrufen. Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Praxispower für Deinen Businessfluss Titelbild
Die Querdenkerin

Anke Schubert-Hinrichs

schaut hin, denkt quer
verbindet Neues mit Bewährtem
behält die Kundenbeziehungen im Blick

 

Mit Praxis Power pur begleite und ermutige ich feinSinnige Solopreneure, Therapeuten, Gesundheitsprofis und Coaches, ihrem eigenen Businessfluss zu folgen. Mit mir kommen Menschen in den Fluss und damit in ihre Präsenz.

Ich bin eine Querdenkerin und Chancenfinderin für gesunde Unternehmensführung und einfühlsames Marketing.

Vielseitige Unternehmer*innen entdecken ihren eigenen Businessfluss, bringen mit mir ihre Angebote unter ein Dach und erstellen ihr persönliches signatur system. Das große Abenteuer Kunde kann gut gerüstet und voller Freude erlebst werden.

Mein Credo:

Mit Strategie und humorvoller Leichtigkeit eigene Wege zu gehen - auch im Marketing - erfordert Mut. Erfolgreiche Kundenbeziehungen basieren immer auf Vertrauen, Persönlichkeit und Professionalität.

Leave your comment